Absaugen

Mit Absaugen wird in der professionellen Pflege und in der Notfallmedizin das Entfernen von Atemwegssekret oder aspirierten Stoffen mit Hilfe spezieller Absauggeräte aus den Atemwegen bezeichnet. Beim endotrachealen Absaugen wird dieses über einen künstlichen Zugang in der Luftröhre (Tracheostoma) durchgeführt.

Heimbeatmung

Die Heimbeatmung ist ein Teilgebiet der Intensivmedizin, bei der Patienten zuhause mit speziellen Geräten beatmet werden, weil ihre Eigenatmung durch zeitweise oder bleibende Störungen so stark reduziert ist, dass nur eine maschinelle Beatmung einen ausreichenden Gasaustausch garantieren kann. Hierfür werden sehr moderne, handliche und benutzerfreundliche Beatmungsgeräte eingesetzt. Es wird unterschieden zwischen invasiver (über eine Trachealkanüle) und nicht-invasiver (Masken-) Beatmung.

Intensivpflege

Die Intensivpflege ist ein Teilbereich der Krankenpflege. Intensivpflege wird überall da benötigt, wo Körperfunktionen der Patienten intensiv überwacht und/oder unterstützt werden müssen. Diese Form der Pflege ist nicht an eine Klinik gebunden. Auch in der häuslichen Pflege, z.B. bei Heimbeatmung, wird die Intensivpflege eingesetzt.

Künstliche Ernährung

Unter künstlicher Ernährung versteht man die Ernährung eines Patienten, der nichts essen kann oder darf, unter Einsatz von medizinischen Hilfsmitteln. Enterale Ernährung bedeutet Ernährung über den Magen-Darm-Trakt, die Zufuhr von speziellen Nährstofflösungen mittels einer Sonde. Diese Form der Ernährung ist heute nach Schulung auch zuhause ohne Schwierigkeiten möglich.

Tracheotomie

Die Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) ist ein medizinischer Eingriff, der durchgeführt wird, wenn ein Mensch über einen längeren Zeitraum nicht selbständig atmen kann und durch spezielle Maschinen beatmet werden muss.